Hinterlassen Sie uns eine Nachricht und wir melden uns zeitnah bei Ihnen.

    BII Breast Implant Illness – oder auf Deutsch Brust-Implantat-Krankheit

    Was ist BII und was sind unsere Erfahrungen? 

    Was ist BII? Breast Implant Illness oder auf Deutsch Brust-Implantat-Krankheit – nur ein Mythos oder doch eine ernst zu nehmende Erkrankung von Frauen mit Silikon-Brustimplantaten? Die Meinungen gehen dazu auseinander. Es gibt momentan keinen medizinischen Nachweis für die Existenz dieses Krankheitsbildes. Jedoch nehmen wir in der Lucerne Clinic dieses Thema sehr ernst. Wir begleiten Patientinnen auf diesem Weg, wenn Sie den Verdacht haben, unter BII zu leiden. Unser wichtigstes Credo ist stets das Wohl unserer Patienten.  

    Brust

    BII – Breast Implant Illness ist ein Symptomkomplex, bei dem der Zusammenhang zwischen den Beschwerden und den Silikon-Implantaten noch nicht geklärt werden konnte. Wir durften in der Lucerne Clinic bereits über 3500 Brustvergrösserungen mit Silikon vornehmen. Bei unseren Patientinnen gibt es aktuell zwei Fälle mit Symptomen von BII. Bisher haben wir drei Patientinnen aus anderen Kliniken beim Verdacht auf BII bei der Implantat-Entfernung begleiten dürfen. 

    Für Risiken wie beispielsweise BII können sich Patientinnen in der Lucerne Clinic mit dem Angebot von BreastCare+ finanziell absichern lassen. Im Angebot ist eine allfällige Implantat-Entfernung abgedeckt. 

    Aber was ist genau BII? 

    Mit Breast Implant Illness, wird ein sehr breites Spektrum von Symptomen angedeutet, welche nach einer Brustvergrösserung mit Silikon-Implantaten oder nach einem Brust-Wiederaufbau (bei Brustkrebs) entstehen können. 

    Unter welchen Symptomen leiden die Betroffen bei BII – Breast Implant Illness? 

    Oftmals leiden die Patienten unter folgenden Symptomen: 

    • Konzentrationsstörungen (Brain fog) 
    • Chronische Erschöpfung / Leistungsknick 
    • Unspezifische Brustschmerzen 
    • Haarausfall 
    • Kopfschmerzen 
    • Schüttelfrost 
    • Lichtempfindlichkeit 
    • Chronische Schmerzzustände 
    • Ausschläge 
    • Störender Körpergeruch 
    • Angstzustände 
    • Schlafstörungen 
    • Depressive Verstimmungen 
    • Neurologische Ausfälle (Kribbelgefühl, Lähmungen) 
    • Hormondysbalancen 

    Im bekannten Journal «Lancet» wurde 2013 eine grosse Studie veröffentlicht. Unabhängig davon, ob die Teilnehmenden Silikon-Implantate haben, stellte man fest, dass insgesamt 19.1% der Population unter Spannungskopfschmerzen, 43.6% unter einer Dermatitis und 26.1% unter Angstzuständen leiden. (The Lancet, 2015) 

    Diese Symptome sind allgemein sehr verbreitet. Deshalb ist es schwer nachzuvollziehen, ob der Patient an BII leidet oder andere Krankheiten diese Symptome verursachen.  

    Welche Ursachen werden wissenschaftlich untersucht? 

    In der Wissenschaft werden die berichteten Beschwerden ernstgenommen und versucht, eine Erklärung zu finden. An folgenden Hypothesen wird intensiv geforscht. 

    Biofilm

    Biofilm ist eine schleimige Schicht, die sich aus Bakterien und Pilzen zusammensetzen kann. Nach einer Entfernung der Implantate werden oft diese Bakterien gefunden. Nun wird untersucht, ob diese mit BII zusammenhängen. Es ist erwiesen, dass die Bakterien das Risiko einer späteren Kapselfibrose erhöhen. Heutzutage weiss man, dass das normale Brustdrüsengewebe durch verschiedene Bakterien zusammengesetzt ist. Man spricht von einem individuellem Mikrobiom. Es wird vermutet, dass die körpereigenen Bakterien das Implantat infizieren können. 

    Gelbleeding

    Silikon-Implantate «schwitzen» – Das bedeutet, es können kleinste Silikonpartikel oder andere Hilfsstoffe ausserhalb des Implantats gefunden werden. Man hat bis heute aber keine Antikörper gegen diese Stoffe gefunden. Weiter ist die Rate an BII-Symptomen zu leiden nicht höher, wenn das Implantat bereits länger geplatzt ist. (Homich, et al., 2003) 

    Es gibt Studien, welche zeigen, dass Silikonimplantate das Risiko seltener Autoimmunerkrankungen (Sjörgen-Syndrom, Fibromyalgie) erhöhen können. Interessanterweise wurde diese Erhöhung auch bei anderen Implantaten wie an Hüft, Knie oder Herz gefunden, welche nicht aus Silikon, sondern aus Metall bestehen. 

    Spannend wäre zu erforschen, welche Rolle hier der wissenschaftlich erwiesene Placebo-Effekt respektive der Nocebo-Effekt spielen könnte. Der Nocebo-Effekt ist das negative Gegenstück zum Placebo-Effekt. Er beschreibt unerwünschte Nebenwirkungen allein durch den Glauben daran, betroffen zu sein. Der Effekt verschlimmert Beschwerden oder ruft diese erst hervor. Kann es sein, dass Betroffene aufgrund des Nocebo-Effektes nach dem Durchforschen von Foren und Blogbeiträgen Symptome bezüglich BII entwickeln resp. bestehende Symptome verstärken? 

    Kann auf BII – Breast Implant Illness eine Diagnose gestellt werden? 

    Wie in der Einleitung erwähnt ist BII – Breast Implant Illness keine offizielle medizinische Diagnose. Jedoch gibt es vor allem in den USA aber auch in Deutschland und der Schweiz Foren, indem sich betroffene Frauen austauschen. Darin findet oftmals eine Selbstdiagnose von Betroffenen statt. Dies erklärt zum einen die zunehmende Bekanntheit von BII – Breast Implant Illness in der Öffentlichkeit und zum anderen die zunehmenden Zahlen von Patientinnen, die unter den Symptomen und somit nach ihrer Einschätzung an BII – Breast Implant Illness leiden.  

    Wichtig bei auftretenden Symptomen ist in einem ersten Schritt eine komplette medizinische Evaluation, um andere schwerwiegende Erkrankungen auszuschliessen, die ebenfalls die oben genannten Symptome zu BII – Breast Implant Illness aufweisen können (Abgrenzung zu Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse, Rheuma, Lupus Erythematodes, Depressionen etc.). Wir empfehlen unseren Patientinnen sich eine umfassende medizinische Abklärung über ihren Hausarzt unterziehen zu lassen. Für weitere Schritte nehmen wir als Lucerne Clinic Rücksprache mit dem Hausarzt, um andere Krankheiten ausschliessen zu können. 

    Es gibt keine Labor-Werte, die BII – Breast Implant Illness beweisen. Allerdings kann man mittels eines Bluttests, der z.B. auch bei Menschen mit Herzschrittmacher oder fremden Organen eingesetzt wird bestimmen, ob der Körper über erhöhte Fremdkörper-Anteile verfügt. Dennoch ist dieses Resultat kein Indiz oder Beweis für BII – Breast Implant Illness. Wir bieten jedoch in der Lucerne Clinic diesen Test an und beraten unsere Patientinnen sorgfältig zu dessen Aussagekraft sowie den Resultaten. 

    Welche Behandlung wird empfohlen? 

    Falls eine Patientin starke Beschwerden hat und alle anderen Erkrankungen ausgeschlossen werden können, soll eine Silikonentfernung in Erwägung gezogen werden. Eine gute Aufklärung über die verschiedenen Vor- und Nachteile ist dabei sehr wichtig. Unklar ist dabei, ob die Bindegewebskapsel auch entfernt werden sollte. Bis anhin gibt es keine Studie, welche einen zusätzlichen Nutzen beweisen kann. Fakt ist aber, wenn ein Silikonkissen unterhalb des Muskels platziert wurde und keine Kapselfibrose besteht, eine komplette Kapselentfernung nicht immer möglich ist. Gerade bei den modernen Implantaten der Firma Motiva reagiert der Körper häufig nur mit einer ganz dünnen, kaum sichtbaren Bindegewebskapsel. Weiter bergen Kapselentfernungen auf und zwischen den Rippen ein erhöhtes Risiko eines Lungenkollaps (Pneumothorax). 

    Ist man nach der Entfernung der Silikon-Implantate geheilt? 

    Laut einer Studie von Immunologic Research verspürten 75% der Frauen (469 von 622), welche angegeben haben, unter BII – Breast Implant Illness zu leiden, ein Abklingen der Symptome (M. de Boer, 2016). Frauen berichten von einer sofortigen und anhaltenden Besserung der Symptome (Corinne E. Wee, BS, & MD, 2020). Da es sich bei den Symptomen um unspezifische Beschwerden handelt und diese auch bei Patientinnen ohne Silikon-Implantaten auftreten können, besteht immer die Möglichkeit, dass die Beschwerden auch nach dem Eingriff weiterhin verbleiben. Bei 16% der Frauen (3 von 18) konnte nach der Entfernung keine Veränderung zu den Beschwerden festgestellt werden (M. de Boer, 2016). Andere Studien zeigen wiederum, dass diese subjektiven Symptomverbesserungen kurzfristiger Natur sind und die Beschwerden nicht selten wieder zurückkehren. Es ist leider nicht möglich dies bereits vor einer operativen Entfernung einzuschätzen. 

    Soll eine Frau wegen BII auf den Wunsch einer Brustvergrösserung verzichten? 

    Der Leidensdruck einer Frau mit dem Wunsch einer Brustvergrösserung ist sehr gross. Eine Brustvergrösserung ist selbstverständlich mit Risiken verbunden, dazu klären wir unsere Patientinnen im persönlichen Beratungsgespräch sorgfältig auf. Das Risiko einer Kapselfibrose oder einer Infektion ist heutzutage sehr tief aber trotzdem um ein X-faches höher als an BII zu erkranken. Dennoch hält dies unsere Patientinnen nicht davon ab, den Weg zu gehen und sich den Wunsch einer Brustvergrösserung zu erfüllen. Die Vorteile überwiegen für die allermeisten Frauen bei weitem zu der Möglichkeit der Auftretung eines Risikos. Zudem bieten wir mit BreastCare+, wie bereits erwähnt unseren Patientinnen Sicherheit in Form von einer finanziellen Absicherung rund um die Risiken einer Brustvergrösserung. Darin abgedeckt ist die Entfernung der Silikonimplantate bei Verdacht auf BII. Somit soll jede Frau für sich selbst entscheiden, was ihr Weg ist und was sie glücklich macht. Es braucht oftmals sehr viel Mut, diesen Weg zu beschreiten. Dazu haben wir auch einen spannenden Ratgeber zur Entscheidungsfindung einer Brustvergrösserung entwickelt. 

    Haben Sie Fragen zu BII- Breast Implant Illness oder leiden Sie unter den Symptomen von BII? Wir freuen uns, auch Ihnen zu helfen, damit Ihre Glücksgefühle wieder überwiegen. Kontaktieren Sie uns unter 041 511 80 80. Sie dürfen sich bei uns sicher und verstanden fühlen.  

     

    Literaturverzeichnis 

    Corinne E. Wee, J. Y., BS, A. S., & MD, L.-J. F. (01. 07 2020). Understanding Breast Implant Illness, Before and After Explantation. A Patient-Reported Outcomes Study, S. 85. 

    de Boer, M. C. (2016). Immunologic Research. Netherlands: Springerlink.com.

    Philips PL, W. R. (Mai 2010). www.woundsinternational.com. Biofilme einfach erklärt

    Global Burden of Disease Study 2013 Collaborators.Global, regional, and national incidence, prevalence, and years lived with disability for 301 acute and chronic diseases and injuries in 188 countries, 1990–2013; a systematic analysis for the Global Burden of Disease Study 2013.Lancet. 2015;386:743–800

    Hölmich LR, Kjøller K, Fryzek JP, et al.Self-reported diseases and symptoms by rupture status among unselected Danish women with cosmetic silicone breast implants.Plast Reconstr Surg2003;111:723-34., Hölmich LR, Lipworth L, McLaughlin JK, et al.Breast implant rupture and connective tissue disease: a review of the literature.Plast Reconstr Surg2007;120:62S-69S. 10.1097/01.prs.0000286664.50274.f2

    celebrities