Hinterlassen Sie uns eine Nachricht und wir melden uns zeitnah bei Ihnen.

    Wie funktioniert ein Fruchtsäure-Peeling

    Der Wunsch nach glatter, frisch strahlender Haut begleitet uns immer wieder. Ein Fruchtsäure-Peeling arbeitet sowohl an der Oberfläche als auch in der Tiefe der Haut und ist eine effektive und verlässliche Methode, um die Hauterneuerung anzuregen. In dieser Episode der «Haut Specials» erklärt unsere medizinische Kosmetikerin, Vera Thürig wie sie funktionieren.

    «Alle Fruchtsäure-Peelings gehören in die Kategorie der chemischen Peelings und bewirken, dass sich die Haut abschält», so Vera Thürig. Sie ist die medizinische Kosmetikerin der Lucerne Clinic und führt alle Behandlungen im Bereich der medizinischen Kosmetik durch.

    Wie eine Fruchtsäure-Peeling Behandlung funktioniert

    Das Fruchtsäure-Peeling wird auf die Oberfläche der Haut aufgetragen und es entsteht eine chemische Reaktion. Dies bewirkt, dass sich die oberste Hautschicht abträgt.

    Gleichzeitig werden durch die Reaktion Inputs in die tieferen Hautschichten bzw. die Lederhaut abgegeben. Dort befinden sich Kollagene, elastischen Fasern als auch Fibroblasten. Fibroblasten sind wiederum zuständig für die Produktion von Kollagenen und werden durch die Wirkung des Peelings angeregt.

    Sofort- und Tiefen-Effekt – beides in Einem

    Durch die chemische Reaktion an der Hautoberfläche und deren damit ausgelöste Abschälung, entsteht durch ein Fruchtsäure-Peeling ein sichtbarer Sofort-Effekt. Die Haut wirkt bereits unmittelbar nach der Behandlung frischer und strahlender aus.

    Gleichzeitig wird durch die Tiefenwirkung die Kollagenproduktion und damit die Hauterneuerung angeregt und gegen Falten und Linien vorgegangen.

    Die Haut erhält zudem viel Feuchtigkeit und grosse Poren werden verfeinert.

    Drei verschiedene Säuren in einem Peeling

    In den an der Lucerne Clinic verwendet Hyacell-Peelings sind drei verschiedene Säuren enthalten:

    • Glykolsäure: Die vom Zucker stammende Säure, arbeitet in der Tiefe der Haut.
    • Mandelsäure: Diese Säure wirkt besonders auf der obersten Hautschicht und ist somit optimal bei grossen Poren und unreiner Haut.
    • Milchsäure: Sie spendet insbesondere Feuchtigkeit und ist oberflächlich aktiv.

    Alle drei Säuren zusammengenommen erreichen so ein optimales Ergebnis.

    Zur Vorbereitung empfiehlt es sich während zwei Wochen vor der Behandlung die Haut mit Vitamin A vorzubereiten. Je nach dem, welches Ziel Sie als Patientin oder Patient haben, kann ein Fruchtsäure-Peeling alle zwei Wochen wiederholt werden.

    Weitere Informationen & Kontakt

    Möchten Sie mehr zum Thema Haut und Faltentherapie erfahren? In einem weiteren Video erklärt Ihnen Vera Trürig den Aufbau der Haut und mögliche Behandlungen. Sie finden auf unserer Website zudem alle Informationen zum Thema und wir stehen Ihnen für weitere Fragen, Anliegen oder Terminvereinbarungen gerne auch persönlich zur Verfügung. Melden Sie sich bei uns!

    celebrities