Doppelte Handschuhe vermindern das Infektionsrisiko

Infektionen sind ein Risiko, dass jeder chirurgische Eingriff mit sich trägt. Doch Infektionen lassen sich vermeiden. Über das wie spricht Dr. med. Jürg Häcki, Chefarzt Lucerne Clinic in dieser Episode unserer Themenreihe “Lucerne Clinic Specials”.

Wann kommt es zu einer Infektion?

Ob es zu einer Infektion nach einer Brustvergrösserung kommt, hängt von einer Reihe kleiner Details ab. Stellen Sie sich diese als eine Kette vor, bei der jedes einzelne Glied eine tragende Funktion hat und die Schwäche auch nur eines dieser Glieder zum Reissen der ganzen Kette führen kann.

In der Lucerne Clinic werden deshalb verschiedenste Massnahmen getroffen, um jedes einzelne Glied der Kette zu verstärken und so das Infektionsrisiko auf ein Minimum zu senken.

Wichtiger Faktor: Die Handschuhe

Einer dieser Faktoren können die Operationshandschuhe sein. Studien zeigen, dass rund 15% der sterilen Handschuhe ein winziges, durch das Auge nicht erkennbares Loch haben. Durch dieses können Bakterien an und in die Wunde gelangen.

Um dieses Risiko zu vermeiden, benutzt Dr. med. Häcki zwei Paar Handschuhe. Somit ist gewährleistet, dass auch wenn ein Paar beschädigt ist, durch den Schutz des zweiten Paares keine Bakterien übertragen werden können.

Weitere Informationen und Beratungsmöglichkeiten

Möchten Sie noch mehr über mögliche Infektionsrisiken erfahren? Dr. med. Häcki erläutert die unterschiedlichen Möglichkeiten sowie die an der Lucerne Clinic getroffenen Massnahmen zu deren Vermeidung in weiteren Videos auf unserem Blog. Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gerne auch persönlich zur Verfügung. Melden Sie sich für eine kostenlose Beratung an, wir freuen uns auf Sie.